Das unvergängliche klassische Meisterwerk "Meine Mutter" - Nordkorea-Information

Nordkorea-Info.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das unvergängliche klassische Meisterwerk "Meine Mutter"

Service > Kultur und Tradition > Musik > Musikstücke und Lieder

Genosse Kim Jong Il schrieb und komponierte im Jahr Juche 49 (1960) das unvergängliche klassische Meisterwerk "Meine Mutter", in dem sich die Sehnsucht nach seiner Mutter Kim Jong Suk, der antijapanischen Heldin, widerspiegelte. Der aus 3 Strophen bestehende Text des Liedes hat folgenden Wortlaut.

1. Alle Schwierigkeiten der Jahre überwindend
zog mich meine Mutter auf,
sah alle Wünsche ein und
brachte den schönen Traum Koreas zur Erfüllung.

2. Trotz Regen und Schnee und auf dem langen Weg
führte meine Mutter mich fürsorglich.
Jeden Augenblick soll ich sinnvoll leben.
Ich vergesse nie ihre Obhut.

3. Auch in Freud und Leid möchte ich rufen
- meine liebe Mutter.
Mit ihrer Wohltat immer im Gedächtnis
werde ich mit Treue den Staatsführer unterstützen.
Mutter, Mutter, meine Mutter.
Ihre heiße Liebe sah ich beim Heranwachsen ein.


Das Lied besingt den unbeugsamen Willen des Genossen Kim Jong Il dazu, genau wie seine Mutter, die für das Wohlergehen des Präsidenten Kim Il Sung und für die revolutionäre Sache ihr Ganzes eingesetzt hatte, den sozialistischen Weg treu fortzusetzen.

Im Text schildert man, dass die Mutter Kim Jong Suk sowohl in den Zeiten des harten blutigen Kampfes für die Beendigung der japanischen Kolonialherrschaft und die Befreiung der Heimat als auch in den komplizierten Zeiten der Neugestaltung des Vaterlandes ihren Sohn vor Bewährungsproben und Schwierigkeiten geschützt und warmherzig erzogen hatte. Sie erriet alle Wünsche ihres Sohnes, erzog ihn fürsorglich und sagte ihm, dass er ein sinnerfülltes Leben führen solle. Sie wünschte, dass ihr Sohn
Kim Jong Il das revolutionäre Werk des Präsidenten Kim Il Sung zuverlässig und standhaft fortsetzt. Das Lied stellt die wahre Liebe von Mutter Kim Jong Suk zu ihrem Sohn und die Sehnsucht des Genossen Kim Jong Il nach seiner Mutter dar. Prof. Rim Kwang Ho, stellvertretender Abteilungsleiter der Pyongyanger Musikhochschule "Kim Won Gyun", sagt: "Die tiefsinnige Idee des Textes des unvergänglichen klassischen Meisterwerkes ´Meine Mutter` wird durch die inständige und unergründliche Melodie mit vollem Verehrungsgefühl betont. Die Melodie des Liedes hat eine einteilige Form mit vier Absätzen. Die Melodie des ersten und zweiten Absatzes beginnt vom niedrigen Tonbereich erinnerungsvoll und leise und ertönt im dritten und vierten Absatz im hohen Tonbereich inständig, glühend und voller Rührung. Am Ende der 3. Strophe wird durch die Wiederholung des dritten und vierten Absatzes der ideologisch-emotionelle Inhalt des Liedes stärker betont. Mit hoher dichterischer Darstellung des Textes, mit schöner, feiner, sanfter und origineller Melodie und durch die Bündigkeit und Volkstümlichkeit der Form ist dieses Lied heute unter den Koreanern als ein Meisterwerk des Zeitalters wohlbekannt."

Auch heute singen die Koreaner mit Vorliebe gern dieses Lied, Hymne über die wahre Liebe der Mutter.  


Stimme Koreas, Juli 2015

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü